Ler­nen im All­tag und Lern­be­glei­tung kon­kret – das sind die The­men, die die meis­ten Eltern gera­de beschäf­ti­gen. Nicht so sehr frei­wil­lig gewählt, viel mehr mit dem Fokus auf den Lern­stoff, der auf den unter­schied­lichs­ten Wegen aus den Schu­len in die Kin­der­zim­mer fliegt. Für uns im fami­lY-Pro­gramm bedeu­ten die­se The­men viel mehr:  

 

Wie kann ich in All­tags­si­tua­tio­nen Lern­chan­cen ent­de­cken? Wie kann ich ein*e gute*r Lernbegleiter*in sein und mein Kind beim ent­de­cken, füh­len, leben, ler­nen unter­stüt­zen – ohne zu viel vor­zu­ge­ben und ohne zu viel Druck aus­zu­üben? Mein Kind beim Ler­nen zu beob­ach­ten und mir die Zeit zu neh­men, mich dane­ben zu set­zen und mich davon über­ra­schen zu las­sen, wo es sei­ne Auf­merk­sam­keit hin­gibt, was die nächs­te Bewe­gung ist, wie die Kör­per­hal­tung und der Atem ist – was sieht es, was hört es? Das kann mir als Eltern­teil Auf­schluss dar­über geben, wie mein Kind lernt.  

 

Ler­nen gelingt beson­ders gut, wenn Euer Kind  

  • erfährt, dass es eigen­stän­dig han­deln und sich eige­ne Zie­le ste­cken kann;  
  • erlebt, dass es Auf­ga­ben aus eige­ner Kraft bewäl­ti­gen kann und  
  • sich sozi­al akzep­tiert und gebor­gen fühlt.  

 

Ein Bei­spiel, das wir für die eben genann­ten Punk­te viel­fäl­tig benut­zen, ist: gemein­sa­mes Backen. Man kann mit dem Kind am Anfang bespre­chen, wel­che Schrit­te es beim Backen gibt und wel­che es schon selb­stän­dig über­neh­men kann. Viel­leicht ist es das Kne­ten oder doch schon das Ei Auf­schla­gen oder die Zuta­ten aus den Schrän­ken Zusam­men­sam­meln. So etwas gemein­sam zu machen und sich immer wie­der auf­ein­an­der zu bezie­hen, z.B. durch posi­ti­ves Feed­back oder ein Schmun­zeln – das hilft. Und wenn man danach den Kuchen mit ande­ren Men­schen teilt, dann ist die Freu­de für alle beson­ders groß.  

 

Das mag ich an unse­rem Pro­gramm, dass wir auf rea­le Situa­tio­nen aus dem All­tag einen neu­en Blick wer­fen, um zu erken­nen, wie vie­le Lern­mög­lich­kei­ten der All­tag bie­tet. Also: Augen auf! 

 

 

Wei­te­re Bei­trä­ge von Anna, Marek und Kol­ja auf einen Blick und zum Wei­ter­le­sen hier.

 

 

 

Zur Autorin

ANNA HOL­FELD

Bil­dungs­re­fe­ren­tin fami­lY-Pro­gramm

Als erfah­re­ne Eltern­be­glei­te­rin, Media­to­rin und Coach sind ihr die The­men Bezie­hung, Selbst­wirk­sam­keit und Umgang mit Ver­än­de­run­gen sehr wich­tig. In Ber­lin ist die Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin ver­ant­wort­lich für das fami­ly-Pro­gramm, bei dem sie ihr Pro­jekt­ma­nage­ment-Talent und ihre Trai­ner­ex­per­ti­se ein­brin­gen kann.

 

 

 

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.